Bericht aus Melibokus Rundblick vom 29.01.2019

Klettern, springen, kicken unter einem Dach

Indoor-Spielplatz in Zwingenberg eröffnet – Spiele für Groß und Klein

ZWINGENBERG, Januar 2019 (erh), „Das geht ganz schön in die Beine“, sagt Christian Domes. Der Betriebsleiter des Indoor-Spielplatzes „Powerplay“ in Zwingenberg hat den geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Nachbarschaft gerade eine der Attraktionen der Anlage vorgeführt: Cyber Jump. Dabei wird der real auf einem Trampolin springende Spieler als Hologramm in eine digitale Spielwelt eingescannt. Domes springt und verfolgt dabei auf einem großen Bildschirm, wie er die interaktive Aufgabenstellung – hüpfend Enten fangen – löst.

„Coole Sache“, meint Bürgermeister Holger Habich zu Cyber Jump. „Das ist etwas ganz Neues“, erklärt Powerplay-Geschäftsführer Stefan Stadler stolz. Währenddessen ist im Hintergrund die typische Geräuschkulisse einer Indoor-Spielwiese zu hören: viele vor Freude jauchzende Kinderstimmen. Für den charakteristischen Sound sorgen Jungs und Mädchen aus den Zwingenberger Kinder-Tagestätten, die mit ihren Erzieherinnen ebenfalls zur Eröffnungsfeier eingeladen sind. Die Kids sind schon kurz nach ihrer Ankunft „on fire“ und bespielen den Gerätepark von vorne bis hinten und von unten nach oben.

Nachdem sich die Erwachsenen endlich vom Cyber Jump entfernt haben, sind die Kleinen dran. Ein Mädchen zeigt in alle Richtungen auf die Frage, welche Spielgeräte sie schon getestet hat. Was hat am meisten Spaß gemacht? „Alles.“ Vier Jungs arbeiten hart im Kletterturm. „Wir räumen auf“, erklärt einer von ihnen den Transport der unzähligen schwarzen Schaumstoff-Quader vom Erd- ins Obergeschoss. „Und wir bauen ein Schwimmbad“, ergänzt ein anderer aus dem Bautrupp.

Auf dem Spider-Tower purzelt ein Junge von oben nach unten durch die verschiedenen Etagen des Spinnennetzes. Ist lustig und tut nicht weh, versichert der kleine blonde Mann auf Nachfrage.
Sicherheit ist eine der Säulen auf denen das Powerplay-Konzept fußt, betont Stadler. Wichtig sind zudem Sauberkeit und eine ausreichende Zahl von Parkmöglichkeiten. In Sachen Parkplätzen besteht in Zwingenberg noch Handlungsbedarf. „Wir sind dran.“ Stadler und sein Team betreiben seit drei Jahren erfolgreich eine Powerplay-Anlage in Mörlenbach, haben also Erfahrung beim Thema Indoor-Spielplätze, die sie bei der Konzeption der neuen Niederlassung an der Bergstraße eingebracht haben. Rund 50.000 Besucher pro Jahr peilen die Betreiber in Zwingenberg an, erläutert Stadler.

Das Raumangebot der circa 2000 qm² großen und acht Meter hohen ehemaligen Tennisanlage haben die Betreiber ausgenutzt, wie der Kletterturm, die E-Kart-Bahn oder der zeitgesteuerte Ninja-Parcours belegen. Ein abgegrenzter Soccer-Court mit einem top-modernen Kunstrasen-Belag zählt ebenfalls zum Angebot. Der Fußballplatz hat es Bernd Brockenauer angetan. „Der Court ist für Jugendliche sehr interessant“, findet der Zwingenberger Jugendpfleger.

Powerplay ist eine neue Alternative für Aktivitäten der Jugendförderung der Stadt beispielsweise im Rahmen der Ferienspiele. „Wir haben das auf dem Schirm“, sagt Brockenauer. Einge-rahmt sind die Spielwiesen von bestuhlten Ruhezonen, bei denen sich kleine und große Besucher erholen und mit Speisen und Getränken von der Powerplay-Karte stärken können. Geburtstagspakete sowie Sonderevents für Erwachsene gehören zur Angebotspalette ebenso wie eine für Kleinkinder konzipierte Spiellandschaft, Billard, Tischtennis sowie diverse weitere Tischspiele.

Der Indoor-Spielplatz Powerplay (In der Tagweide 1) ist zu folgenden Zeiten geöffnet: Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag: 14 bis 19 Uhr. Samstag, Sonntag und an Feiertagen: 10 bis 19 Uhr, Dienstag ist Ruhetag. Während der Ferien in Hessen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg ist der Spielpark täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Die Soccer-Anlage kann extra angemietet werden.